•  
  •  

News
- Die Daten für das Jahr 2018 sind aufgeschaltet!



Allgemeines

Die Treffen finden grundsätzlich monatlich, ausserhalb der Schulferien statt.

Die Daten sind auf unterschiedliche Wochentage festgelegt und werden
jeweils auf der Homepage und bei der Bernischen Krebsliga publiziert.

Vorträge und Referate werden regelmässig, je nach den Bedürfnissen der
Mitglieder, organisiert..

Das Jahresprogramm beginnt mit dem Januartreffen und einem "Jahresessen".

Treffen zu anderen Aktivitäten sind ebenfalls möglich.

Die treffen werden auf "Doodle" ausgeschrieben.

Adressänderungen sind rechtzeitig zu melden (Veronika Moser).

 


Gruppenregeln:

-   Die Gruppentreffen werden abwechslungsweise geleitet. 

-   Kleine Verpflegungen können an die Treffen mitgebracht werden. 

-   Doodle-Meldeschluss in der Regel zwei Tage vor dem jeweiligen Treffen 
    (Ausschreibung erfolgt zusätzlich über "Doodle")

-  Fragen, An- und Abmeldungen sind jeweils direkt an die leitende Person
    zu richten (in der "Doodle"-Ausschreibung ersichtlich)

-  Wir sind untereinander per Du. 

-  Es ist freiwillig ob, und wieviel Du erzählen willst.

-  Wir respektieren uns gegenseitig und lassen uns bei allem was gesagt wird ausreden.

-  Jeder darf auf seine Art etwas erzählen und das ist richtig so. 

-  Jeder hat seine eigene Art mit seiner Krankheit und der Diagnose umzugehen
    und das ist gut so.

-  Was in der Gruppe besprochen wird bleibt unter den Mitgliedern. Gegenüber
    Aussenstehenden sind wir verschwiegen!
                  

 

Ämtli

Gruppenleitung:


Ansprechsperson für allgemeine Anliegen nach innen und aussen.

Sicherstellen der Informationen von-/ zu den Krebsligen, „Ohne Schilddrüse Leben“, Nuklearmedizin Inselspital, Selbsthilfezentrum Kanton Bern, u. andere

Betreuung und Weiterleitung von neuen Anfragen nach dem Patenschaftsprinzip

Koordination der Moderation zu den Gruppentreffen,. 

Die Mitgliederliste auf dem aktuellen Stand halten, Mutationen sogleich vornehmen und an den Doodle-Verantwortlichen weiterleiten. Aktuelle Geburtstage am nächsten Treffen bekanntgeben.

 

Abwechselnde Gruppenmoderatoren:

Schlüssel holen (Boutique Christ) Raum auf-/zuschliessen, Schlüssel wieder in den Briefkasten der Bernischen Krebsliga legen. 

Getränke verteilen; Kaffee, Tee, Mineralwasser stehen zur freien Verfügung.

Nach den Treffen ist der Tisch sauber, die Abfälle sind weggeräumt, die Kaffeemaschine ausgeschaltet (Satz- und Wasserbehälter geleert).

Treffen nach Möglichkeit mit dem am Schluss aufgeführten Leitfaden moderieren

 

Verantwortliche Person für Doodle und für die Betreuung der Hompage:

Einladungen für jeweils die nächsten zwei Treffen erstellen, und verschicken

Aktuell halten von allen Informationen auf der Hompage und weiterleiten von  Anfragen.

 

Leitfaden zur Moderation

Anfangsblitzlicht, Anfangsrunde:

Jedes Mitglied bringt während einer Anfangsrunde sein Befinden ein, und deklariert gleichzeitig kurz die eigenen Themen, welche gerade am meisten beschäftigen und die Wünsche, die daraus resultieren. Diese Themen werden vom moderierenden erfasst.

 
Thementeil:

Die vom moderierenden notierten Themen werden nach und nach diskutiert. Gegebenenfalls wird eine Prioritätenliste erstellt. Die Vorstellung eines neuen Mitglieds hat idR erste Priorität.

Für Themen, die an einem andern Treffen vertieft werden sollten, und für deren Behandlungen Recherchen erforderlich sind, wird sogleich die Moderation zugeteilt, das Datum vereinbart und die verantwortliche Person für die erforderliche Recherche festgelegt.
 

Organisatorische Informationen:

Hier werden rein administrative und organisatorische Informationen weitergegeben.

 
Schlussblitzlicht, Schlussrunde:

Das Meeting wird mit einer kurzen Runde abgeschlossen. Jeder der möchte, darf etwas zum eigenen Befinden, was mitgenommen wird, wurden die Erwartungen erfüllt, Anregungen, Kritik etc, beitragen. (Dauer des gesamten Schlussteils ca. 15 Min.)

 

Dieser Leitfaden gilt grundsätzlich als Empfehlung. Wie detailliert dieser umgesetzt werden kann, liegt im Ermessen der einzelnen Moderatoren. Je nach Gruppengrösse und Befindlichkleit der anwesenden Mitglieder kann die Einteilung variieren.

 

Definition Selbsthilfegruppen

"Selbsthilfegruppen sind freiwillige, meist lose Zusammenschlüsse von Menschen, deren Aktivitäten sich auf die gemeinsame Bewältigung von Krankheiten, psychischen oder sozialen Problemen richten, von denen sie – entweder selber oder als Angehörige – betroffen sind. Sie wollen mit ihrer Arbeit keinen Gewinn erwirtschaften. Ihr Ziel ist eine Veränderung ihrer persönlichen Lebensumstände und häufig auch ein Hineinwirken in ihr soziales und politisches Umfeld. In der regelmässigen, oft wöchentlichen Gruppenarbeit betonen sie die Authentizität, Gleichberichtigung, gemeinsames Gespräch und gegenseitige Hilfe. Die Gruppe ist dabei ein Mittel, die äussere (soziale gesellschaftliche) und die innere (persönliche seelische) Isolation aufzugeben. Die Ziele von Selbsthilfegruppen richten sich vor allem auf ihre Mitglieder und nicht auf Aussenstehende. Selbsthilfegruppen werden nicht von professionellen Helfern geleitet. Manche ziehen jedoch gelegentlich Experten zu bestimmten Fragestellungen hinzu."


Definition des Fachverbands Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V.